Warning: assert() [function.assert]: Assertion failed in /usr/www/users/schwsh24/z-schweisstechnik.de/includes/defines.php on line 3
 Zwickauer Schweißtechnik GmbH - Automation
Merkle Automatisierung und Robotics.MERKLE
 
Vom modularen System zur hochproduktiven Roboter-Anlage!
Merkle Lösungen für die Automatisierung und Roboter-Technik sind so vielfältig wie die Anforderungen von Schweißaufgaben in Klein-, Mittel- und Großserien.
Bereits seit über 40 Jahren bietet Merkle modulare IMG 7553 mit WerkstückSystemlösungen für die Automatisierung von Schweißprozessen an. Von Anfang an haben wir uns darauf konzentriert, auch für kleine und mittlere Losgrößen mittelständischer Betriebe hocheffiziente und wirtschaftliche Lösungen anzubieten.
So entwickelten wir ein modulares System, das jeden gewünschten Automatisierungsgrad ideal abdeckt. Die Basis jedes Merkle-Systems ist immer eine leistungsstarke Stromquelle, die auf dem ganzen Know How aus über 45 Jahren Erfahrung in der Schweißtechnik basiert. Unsere Kunden sind Unternehmen in unterschiedlichsten Branchen wie Automotive, Aerospace, Maschinenbau, Elektrotechnik, Rohrleitungsbau, Apparatebau, Silobau und viele mehr.
Dabei liefern wir von einzelnen Komponenten bis zu kompletten Schweißautomaten immer eine perfekte, kundenspezifische Lösung. Merkle Automatisierungslösungen sind leicht zu bedienen, von höchster Qualität und nach allen Seiten offen für systematische Erweiterungen. Für Schweißprozesse in der Großserienfertigung führt heute kein Weg an Automatisierung mit Robotern vorbei. Merkle bietet von der leistungsstarken Stromquelle über hochpräzise Schweißbrenner und zuverlässiger Peripherie bis zur intelligenten Software alles für eine perfekte Verbindung mit Robotern aller namhaften Hersteller am Markt. Ob MIG/MAG und PulseARC, TIG (WIG) oder Plasma, für jedes Verfahren ermöglichen unsere Systemlösungen Ihren Produktivitätssprung.
 
drehtischGesamtanlage
 
ME-1200 mit Hintergrund
 
Drehtisch mit Taststift3Foto R1002 mit Kessel
 


MERKLE Schweißbrenner ROB 505/355 W
Für Automaten und Roboter die erste Wahl.
 
imgB
 
 
Patentierte Zwangskontaktierung:
Das Merkle Patent sorgt dafür, dass der Schweißdraht außerhalb der Mitte zwangsgeführt wird, um so eine definierte, absolut gesicherte elektrische Kontaktierung des Schweißdrahtes in der Kontaktdüse zu erzielen.
Im Ergebnis bedeutet dies höchste Zuverlässigkeit und Funktionalität.
 
ROB505
Die Ausbringung des Abriebs wird über integrierte Seitenkanäle sichergestellt.
 
 
 
 
2-Kammer-Wasserkühlsystem:
Das im Detail ausgereifte Wasserkühlsystem sorgt für:
● Optimale Kühlung der Gasdüse direkt am Wassermantel
● Systematische Wärmeableitung aus dem Brenner-Innenraum
 
 
Automaten- und Roboter-Schweißbrenner ROB 505 W:ROB505 3b
 
Drei verschiedene Brennerkörper stehen zur Auswahl: gerade, 22° gebogen oder 45° gebogen. Sie überzeugen durch den robusten Aufbau mit einem Außenrohr aus Edelstahl, das auch härtesten Anforderungen gerecht wird. Über das Schnell-Wechselsystem ist ein einfacher Austausch der Brennerkörper gewährleistet, der TCP bleibt nach dem Wechsel präzise erhalten.
 
 
 
 
 
Standard und Hochleistungs-Gasdüse:ROB505 GDN
 
Beide Gasdüsen bieten durch die Kombination aus gesteckter und geschraubter Fixierung sowohl eine optimale Wärmeableitung als auch eine perfekte mechanische Fixierung. Die Hochleistungsgasdüse ist für höhere Belastungen ausgelegt.
 
 
Optionales Push-Pull-Getriebe:ROB505PP
 
Beim Einsatz von Aluminiumdrähten, besonders dünnen Schweißdrähten oder sehr langen Schlauchpaketen empfehlen wir den Einsatz des Merkle Push-Pull-Getriebes. Es wird zwischen dem Brenner und der Kupplung eingebaut und übernimmt die unterstützende Pull-Funktion, um den perfekten Drahtvorschub auch unter schwierigen Bedingungen sicher zu stellen.
 
 
Hohlarm-Roboter-Schweißbrenner ROB 355 W:ROB505BH
 
Der Merkle Schweißbrenner ROB 355 W für Hohlarm-Roboter bietet alle Vorteile wie Zwangskontaktierung und 2-Kammer-Wasserkühl-system. Das Schlauchpaket erlaubt eine unendliche Drehung um seine eigene Achse und somit auch die 360° Drehung des Schweißbrenners um die Roboter-Achse.
 
 
Peripherie
 
Abtastung
 
 
TIG (WIG)-Schweißverfahren.
 
Perfekt abgestimmte Automatisierungs-Komponenten!
Für die Automatisierungs-Lösungen im TIG (WIG)-Verfahren bietet Merkle exakt darauf abgestimmte Komponenten an, die höchste Produktivität sicherstellen.
Die Anlagen sind speziell für Anwendungen in der Industrie ausgelegt und optimal einsetzbar im Automaten- und Roboterbetrieb. Die Ansteuerung kann über eine SPS oder ein Roboterinterface erfolgen. Die Parameter Schweißstrom-, Schweißfrequenz- (AC-Betrieb) und Wellenausgleich-Balance(AC-Betrieb) können dabei beeinflusst werden.
 
Schweißkopf 1Schweißkopf 2
 
 insquare
Merkle Insquare-Anlagen
 
Die TIG (WIG) Inverter-Schweißanlagen der Bauserie Insquare bieten professionelle Leistungen auf der ganzen Linie. Fünf Modelle, von 320 A bis 600 A für Gleichstrom sowie Gleich- und Wechselstrom, erfüllen selbst höchste Anforderungen für industrielle Anwendungen. Profis sind begeistert von der perfekten Technik und kompletten Ausstattung der Merkle Insquare-Anlagen.
 
 
DC-Hochfrequenz-Pulsen

Die Anlagen der Bauserie Insquare verfügen serienmäßig über die Funktion DC-Hochfrequenz-Pulsen. Der Lichtbogen wird mit einer  Frequenz von bis zu 5 kHz gepulst. Damit eröffnen sich herausragende  Möglichkeiten beim TIG (WIG) DC-Schweißen, die mit dem  herkömmlichen Lichtbogen nicht erzielbar sind:
  • Starke Einschnürung des Lichtbogens.TIGPULS

  • Plasma ähnlicher Lichtbogen.

  • Geringe Wärmeeinbringung.

  • Höhere Schweißgeschwindigkeit.

  • Extrem richtungsstabiler Lichtbogen.

  • Perfekt für Ecknähte.

img19MW1 0020
 
 
 
Plasma-Schweißverfahren.
 
Für besondere Automatisierungs-Aufgaben!
Das Plasma-Schweißen ist eine Modifikation des TIG (WIG)-Schweißens. Auch beim Plasma-Schweißen wird mit einer nicht abschmelzenden Elektrode unter inertem Schutzgas gearbeitet. Der Plasma-Lichtbogen ist extrem eingeschnürt und konzentriert. Er bildet ein Stichloch in der Schweißnaht aus, welches das Werkstück komplett durchdringen kann.
Der wesentliche Unterschied zum TIG-Schweißen liegt in der Konstruktion und Ausführung des Schweißbrenners. Die Wolfram-Elektrode ist so im Brenner platziert, dass der Plasmalichtbogen von der Schutzgashülle umschlossen ist. Eine Kupferdüse mit einer feinen Bohrung konzentriert den Plasmalichtbogen. Die Lichtbogenlänge ist beim Plasma-Schweißen weniger kritisch als beim TIG-Schweißen. Der Plasmalichtbogen ist konzentrierter, mit tieferem Einbrand und geringerer Wärmeeinflusszone im Bereich des Werkstücks im Vergleich zum TIG-Schweißen. Das Verfahren ist im automatisierten Betrieb einsetzbar.
 
Fahrwerk mit Plasma-Kopf
 
Vorteile des Plasma-Schweißens:
  • Röntgensichere Naht

  • Perfekte Durchschweißung

  • Gleichmäßige Wurzelbildung

  • Verzugsarme Schweißung

  • Lokal begrenzte Wärmeeinbringung

  • Verschweißen von niedrig und hochlegierten Stählen

  • CrNi-Stähle von 3 bis 8 mm in einer Lage schweißbar ohne Nahtvorbereitung (I-Stoß)
 
Anwendungen:
  • Automatisierte Rohrschweißungen

  • Behälterbau

  • Längsnahtschweißungen

  • Apparatebau
Merkle Stromquellen:
Es stehen vier verschiedene Stromquellen zum Plasma-Schweißen zur Verfügung, die auch für das TIG (WIG)-Schweißen eingesetzt werden können:MEplasma
 
Für das Gleichstrom-Schweißen:
P 421 DC-PT11, 420 A bei 60% ED
P 601 DC-PT11, 600 A bei 50% ED
 
Für das Gleich- und Wechselstromschweißen:
P 421 AC/DC-PT11, 420 A bei 60% ED
P 601 AC/DC-PT11, 600 A bei 50% ED
 
 
 
Das Prinzip des Plasma-Schweißens:
 
prinzipplasma
 
img1D